Den rich­ti­gen Rol­la­tor kaufen

Tipps und Hin­wei­se für eine gute Kaufentscheidung!

So ist die­ser Arti­kel aufgebaut

Wenn sich das Leben ändert

Ein Rol­la­tor ist ein Hilfs­mit­tel. Mit einem Rol­la­tor blei­ben Men­schen län­ger selbst­be­stimmt und eigenständig.

Krank­heit oder Alter machen Men­schen die Teil­ha­be schwer. Ein Hilfs­mit­tel kann die Teil­nah­me am Leben aber ver­bes­sern und die Lebens­freu­de deut­lich stei­gern. Mit der Anschaf­fung eines Rol­la­tors befasst man sich, weil man als Ange­hö­ri­ger, Seni­or oder bei der Reha­bi­li­ta­ti­on dar­auf ange­wie­sen ist, um mobil zu blei­ben. Man kauft einen Rol­la­tor nicht aus Freu­de am Mate­ri­al oder der Far­be. Wenigs­tens am Anfang.

 

Gro­ße Aus­wahl überblicken

In die­ser Situa­ti­on hilft es, sich einen Über­blick über das Ange­bot zu ver­schaf­fen. Und das ist über­wäl­ti­gend. Wer zum ers­ten Mal den Kauf eines Rol­la­tors plant und sich vor­her infor­mie­ren möch­te, steht am Anfang oft vor einem fast unüber­schau­ba­ren Ange­bot. Es umfasst vie­le Model­le zu unter­schied­li­chen Prei­sen. Ver­schie­de­ne Mate­ria­li­en wie Car­bon, Alu­mi­ni­um und Stahl, vie­le ver­schie­de­ne For­men und Far­ben sowie unter­schied­li­ches Zube­hör wer­den angeboten.

 

Was erwar­ten Sie von Ihrem Rollator?

Wie immer, wenn man sich mit Neu­em beschäf­tigt, muss man ver­ste­hen, was ein Mate­ri­al oder eine bestimm­te Aus­stat­tung leis­tet. Wenn man sich im Kla­ren dar­über ist, was man braucht, kann man die Ent­schei­dung für den Kauf eines bestimm­ten Modells leich­ter tref­fen. Eini­ge Fra­gen kön­nen Ihnen hel­fen, sich ein bes­se­res Bild zu machen:

    • Soll der Rol­la­tor nur in der Woh­nung, im Alten­heim, auf der Pfle­ge­sta­tiuon oder im Kran­ken­haus genutzt  wer­den? Oder möch­ten Sie ihn zum Ein­kau­fen, beim Spa­zie­ren­ge­hen oder auf Rei­sen einsetzen?
    • Möch­ten Sie den Rol­la­tor häu­fig trans­por­tie­ren oder bleibt er immer am sel­ben Ort?
    • Ist Ihr Kör­per­ge­wicht durch­schnitt­lich oder höher?
    • Ist Ihre Kör­per­grö­ße durch­schnitt­lich oder sind sie eher groß oder klein.

Für alle die­se Fäl­le gibt es einen Rol­la­tor, der die Anfor­de­rung beson­ders gut erfüllt.

Der Ein­satz­be­reich

Rol­la­tor für den Gebrauch in der Wohnung

Wenn der Rol­la­tor aus­schließ­lich als Geh­hil­fe in der Woh­nung zum Ein­satz kommt, ist vor allem die Gesamt­brei­te ent­schei­dend. Oft fin­den sich Türen oder Durch­gän­ge mit gerin­ger Brei­te. Schma­le Durch­gän­ge sol­len pas­siert wer­den, ohne dass Tür­rah­men, Rol­la­tor oder Nut­zer Scha­den erleiden.

Des­halb ist ein Rol­la­tor für die Woh­nung immer sehr schmal gehal­ten. Weil in der Woh­nung Stüh­le und ande­re Sitz­ge­le­gen­hei­ten vor­han­den sind, ist der Sitz­gurt nicht wich­tig. Auch ein Rücken­gurt zu Anleh­nen kann entfallen.

Auf­grund der feh­len­den Sitz­flä­che ist eine Höhen­ein­stel­lung ohne Bedeutung

Ein Tablett oder eine Tasche kön­nen aber wich­tig sein, weil damit Din­ge in der Woh­nung trans­por­tiert wer­den können.

Und damit sich der Rol­la­tor auch mit einer Hand sicher schie­ben und len­ken lässt, ver­fü­gen  Model­le für die Woh­nung manch­mal über eine durch­ge­hen­de Schiebestange.

Rol­la­tor für draußen

Bei einem Rol­la­tor für drau­ßen ist das Zusam­men­spiel zwi­schen Rad und Rah­men für die Lauf­ru­he ent­schei­dend. Das Zusam­men­spiel soll­te mög­lichst weich sein, um das Fah­ren auf  unebe­nem Unter­grund kom­for­ta­bel abzu­fe­dern. Die­se Dämp­fung kann durch eine beson­ders wei­che Gumi­imi­schung der Räder erreicht wer­den. Alter­na­tiv kommt auch ein Rah­men in Fra­ge, der die Fede­rung durch sei­ne Kon­struk­ti­on gewähr­leis­tet. Sol­che Rah­men ent­hal­ten Feder­ele­men­te wie im Rol­la­tor Spring oder sind aus einem Mate­ri­al her­ge­stellt, das Schwin­gun­gen dämpft.

Das Car­bon, das wir in jedem Car­bon-Rol­la­tor ver­wen­den, ist so ein Material.

Von Rädern mit Rei­fen, die mit Luft gefüllt sind, ist abzu­ra­ten. Im Fall einer Rei­fen­pan­ne ist der Nut­zer nicht mehr mobil. Daher sind pan­nen­si­che­re Rei­fen zu emp­feh­len, die voll­stän­dig aus wei­chem Kunst­stoff­ma­te­ri­al bestehen.

Gro­ße Vor­der­rä­der hel­fen dem Benut­zer dabei, Hin­der­nis­se wie Äste, Stei­ne und auch Bord­stein­kan­ten leich­ter zu über­win­den. Je grö­ßer die Räder sind, des­to ein­fa­cher lässt sich der Rol­la­tor schieben.

Nutzen großer Räder bei Rollatoren - Diagramm
Nut­zen gro­ßer Räder bei Rol­la­to­ren — Diagramm
Nutzen großer Räder bei Rollatoren
Nut­zen gro­ßer Räder bei Rollatoren

Da die Wege im Außen­be­reich im all­ge­mei­nen län­ger sind, ist eine brei­te und beque­me Sitz­flä­che für die Rast zwi­schen­durch wich­tig. Die­se Sitz­ge­le­gen­heit kann gege­be­nen­falls mit einem Rücken­gurt ergänzt werden.

Ist der beson­ders breit und weich, wird das Ras­ten wirk­lich zur Erholung.

 

Wie­viel wiegt ein Rollator?

Abhän­gig vom Ein­satz­be­reich  ist das Gewicht des Rol­la­tors wich­tig. Wenn der Rol­la­tor  oft getra­gen wer­den muss, macht sich sein Gewicht beson­ders bemerkbar.

Stan­dard-Rol­la­to­ren, die die Kran­ken­kas­sen über­neh­men oder bezu­schus­sen, wie­gen oft  12–14 kg. Sie sind zumeist aus Stahl gefer­tigt. Das Ein­la­den der Geh­hil­fe in den Kof­fer­raum kann durch das hohe Gewicht erschwert sein.  Auch ein Trans­port über eine Trep­pe ist unter Umstän­den kaum möglich.

Eine Abbil­fe schaf­fen Leichtgweicht-Rol­la­to­ren mit einem Gewicht von 7–8 kg. Sie wer­den in der Regel aus Alu­mi­ni­um gefer­tigt und sind somit nicht nur deut­lich leich­ter son­dern auch gleich­zei­tig vor Kor­ro­si­on geschützt.

Eine wei­te­re Klas­se bil­den die Ultra­leicht­ge­wicht-Rol­la­to­ren. Gewich­te ab 5 kg wer­den mög­lich, weil ein sol­cher Rol­la­tor aus Car­bon her­ge­stellt wird.

 

Wel­che Grö­ße brau­che ich?

Rol­la­to­ren wer­den zumeist in meh­re­ren Grö­ßen ange­bo­ten. Die Grö­ße bestimmt haupt­säch­lich die Höhe der Sitz­flä­che und den Ein­stell­be­reich der Grif­fe. Die Höhe der Sitz­flä­che ist nur bei Rol­la­to­ren wich­tig, die drau­ßen genutzt wer­den. In der Woh­nung sitzt man in der Regel nicht auf dem Rol­la­tor son­dern auf einem Sitzmöbel.

Zudem sind die Grif­fe in der Regel mehr­fach höhen­ver­stell­bar. Die Daten­blät­ter der Rol­la­to­ren geben Aus­kunft dar­über, wie hoch die Sitz­flä­che bei wel­cher Grö­ße ist. Auch geben sie an, in wel­chem Bereich die Grif­fe ver­stell­bar sind. Wäh­len Sie die Sitz­flä­che eher etwas höher als auf einem beque­men Stuhl zuhau­se. Das erleich­tet das Auf­ste­hen unter­wegs. Die opti­ma­le Griff­hö­he hängt davon ab, wie sie Ihre Arme hal­ten möch­ten. Sind die Arme eher aus­ge­streckt, kann man sich beser auf den Rol­la­tor stüt­zen. Sind die Arme eher gewin­kelt, kann man den Rol­la­tor oft bes­ser steuern. 

An einem unse­rer Daten­blät­ter zei­gen wir Ihnen, wo sie die Anga­ben zu Sitz­hö­he und Bereich der Griff­hö­hen fin­den: Sehen Sie sich die Tabel­le auf Sei­te 3 ein­mal genau­er an -> Fly­er Carbon

Nun kön­nen Sie schon beser ein­ord­nen, wie ein Rol­la­tor zu Ihren Ansprü­chen passt. Wen­den Sie Ihr wissn doch nun ein­mal an und prü­fen Sie, ob unse­re -> Design-Rol­la­to­ren oder unse­re -> Spe­zi­al-Rol­la­to­ren leis­ten könen, was sie erwarten.

Zum Ver­grö­ßern auf das Bild Klicken!

Wie heißt denn noch?

Wir zei­gen Ihnen hier, wo Rücken­gurt, Brem­se, Griff und Rah­men bei einem Rol­la­tor sind und wel­che Funk­ti­on sie haben

BegriffFunk­ti­on
GriffSteue­rung und Bremsen
Brems­he­bel mit ParkfunktionBrermsen beim Lau­fen und Abstellen
Kreuz­schee­reMecha­nik für das Fal­ten des Rollators
Rah­menTrägt die Haupt­last und bestimmt das Aus­se­hen wesentlich
Ankip­p­hil­feErleich­tert die Pas­sa­ge von Bordsteinkanten
Brem­seÜber­trägt die Hebel­kraft auf die Räder und Reifen

 

BegriffFunk­ti­on
Bock­radSorgt für Geradeaus-Lauf
Lenk­radErmög­licht das Steu­ern. Sei­ne Grö­ße ent­schei­det dar­über, wie leicht Bord­stein­kan­ten über­wun­den wewr­den können.
GabelFührt das Lenkrad
Netz­ta­scheNimmt Ein­käu­fe und per­sön­li­che Din­ge auf
Sitz­gurtErmög­licht kom­for­ta­bles Rasten
Rückenh­gurtErlaubt beque­mes Anleh­nen und ent­las­tet den Rücken beim Sitzen

Ja, ich will Infor­ma­tio­nen vor­ran­gig erhalten!

Wofür inter­es­sie­ren Sie sich?

Wel­cher Inter­es­sen­grup­pe gehö­ren Sie an? *

Mit dem Absen­den des For­mu­lars erklä­ren Sie sich mit der Ver­ar­bei­tung der ange­ge­be­nen Daten ein­ver­stan­den. Mehr fin­den sie in unse­rer Daten­schutz­er­klä­rung.